Siebenbürgen und Moldauklöster

Rumänien

28.05.-04.06.2020

Leistungen

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer:

€ 1095,-

  • » Busfahrt im Komfortreisebus
  • » sämtliche Maut-, Parkgebühren und Einfahrtsgenehmigungen
  • » 1x Übernachtung mit Halbpension im Hotel Gabriela ***
  • » 2x Übernachtung mit Halbpension im Hotel Sonnenhof ****
  • » 3x Übernachtung mit Halbpension im Hotel DoubleTree by Hilton ****
  • » 1x Übernachtung mit Halbpension im Hotel DoubleTree by Hilton Oradea
  • » Zimmer mit Dusche oder Bad/WC
  • » Bettensteuer in den Hotels
  • » Reiseleitung, durchgehend ab/bis Grenze Rumänien
  • » Audiogeräte für die Führungen
  • » Fahrt mit der Dampfeisenbahn in den Wäldern bei Viseu de Sus
  • » Grillpicknick während der Fahrt mit der Waldbahn
  • » Eintritt Holzkirche Bogdan Voda
  • » Eintritt UNESCO-Kloster Moldovita
  • » Führung im Kloster Moldovita durch eine Nonne
  • » Eintritt UNESCO-Kloster Voronet
  • » Stadtbesichtigung Targu Mures
  • » Besichtigung Kulturpalast und Orthodoxe Kathedrale in Targu Mures
  • » 3er Weinprobe auf dem Weingut Villa Vinea bei Targu Mures
  • » Stadtrundgang Sighisoara
  • » Eintritt Bergkirche Sighisoara
  • » Eintritt Geburtshaus Draculas
  • » Eintritt Kirchenburg Biertan
  • » Stadtrundgang Sibiu
  • » Eintritt Evangelische Stadtpfarrkirche Sibiu
  • » Eintritt und Besichtigung Burg Bran
  • » Stadtrundgang Brasov
  • » Besuch der ersten Rumänischen Schule in Brasov
  • » Eintritt und Besichtigung Salzbergwerk Turda
  • » Eintritt Michaelskirche in Cluj Napoca
  • » Eintritt Orthodoxe Kathedrale in Cluj
  • » Stadtrundgang Oradea
  • » Eintritt Mondkirche Oradea
Einbettzimmerzuschlag
€ 180,-
€ 180,-

Diese Reise führt Sie zu herrlichen Bauwerken in Siebenbürgen und zu den Moldauklöstern, eingebettet in die wunderbare Landschaft der Karpaten.

Donnerstag, 28.05.2020

Anreise in die Maramures-Region

Im komfortablen Reisebus fahren Sie über Budapest nach Rumänien.

Bereits an der Grenze in Petea treffen Sie Ihre Reiseleitung für die nächsten Tage. Zunächst geht es in das traditionsbewusste Maramures-Gebiet. Die Ursprünglichkeit der Dörfer, die gelebten Traditionen und die unberührte Natur werden Sie begeistern.

Abendessen, Nächtigung und Frühstück in Sighetu Marmatiei (Marmaroschsiget).

Freitag, 29.05.2020

Maramures - Bistrita

Ein erstes Highlight erwartet Sie bereits heute Morgen: Sie fahren mit der berühmten Waldbahn durch die tiefen Wälder des Maramures-Gebietes. Die Strecke wurde für die Holzarbeiter geschaffen und wird auch heute noch dafür genutzt. Bei einem köstlichen Grillpicknick erleben Sie die kulinarische Seite Rumäniens. Anschließend besichtigen Sie die weltbekannte Holzkirche von Bogdan Voda, die große Ähnlichkeiten mit norwegischen Stabkirchen aufweist. Sieben dieser Bauwerke stehen auf der UNESCO-Liste der schützenswerten Denkmäler. Die letzte Station des heutigen Tages ist Ihr TOP-Hotel in Bistrita (Bistritz), einst Zentrum der deutschsprachigen Bevölkerung.

Abendessen, Nächtigung und Frühstück Bistrita.

Samstag, 30.05.2020

Moldauklöster

Ihre Route führt heute über die Karpaten in die Landschaft des Buchenlandes, die Bukowina, deren besonderen Zauber die sanften Hügel, glitzernden Flüsse und die Steilhänge des Calimani Gebirges ausmachen. Sie besichtigen die Moldauklöster, überzeugende Anlagen christlichen Glaubens, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Die Klöster werden bis heute von orthodoxen Mönchen und Nonnen bewohnt und bewirtschaftet. Zunächst besuchen Sie das Kloster Moldovita mit seinen rötlichen Fresken. Eine der Nonnen, die dort leben, wird die Führung machen und Ihnen viel Interessantes erzählen. In Moldovita gibt es die bekannte Tradition des Bemalens von Eiern, hier entstehen kleine Kunstwerke. Als Nächstes steht das Kloster Voronet auf Ihrem Programm, das wegen seiner einmaligen religiösen Malereien an der Außenfassade auch Sixtinische Kapelle des Ostens genannt wird. Hier überwiegt die Farbe Blau. Nach der Besichtigung geht es zurück nach Bistrita.

Abendessen, Nächtigung und Frühstück in Bistrita.

Sonntag, 31.05.2020

Targu Mures - Sighisoara

Heute fahren Sie mitten ins alte Land der Siebenbürger Sachsen und damit ins Reich des Grafen Vlad Dracul, denn die literarischen Vorbilder für Graf Dracula sollen in Siebenbürgen gelebt haben, Vlad Dracul und dessen grausamer Sohn Vlad Tepes. Zunächst machen Sie einen Rundgang durch Targu Mures (Neumarkt) und verkosten danach die leckeren Weine des Weingutes Villa Vinea, das von einem Südtiroler geleitet wird. Gestärkt fahren Sie weiter nach Sighisoara (Schäßburg), dessen Altstadt mit ihrer in Südosteuropa einzigartigen Burg unter Denkmalschutz steht. Sie sehen den Stundturm mit seinem besonderen Uhrwerk, die gotische Bergkirche und selbstverständlich auch das Haus des Grafen Vlad Dracul, wo er im Exil lebte, bevor er Fürst der Walachei wurde und –  natürlich erst viel später – eine literarische Gestalt zum Gruseln.

Abendessen, Nächtigung und Frühstück in Sighisoara.

Montag, 01.06.2020

Biertan - Sibiu

Nach dem Frühstück besuchen Sie die UNESCO-Kirchenburg in Biertan (Birthälm), eine mächtige Verteidigungsanlage, die wunderschön restauriert wurde und als schönste der rund 150 noch erhaltenen Kirchenburgen Siebenbürgens gilt. Sie spricht Bände über die Art und Weise, in der sich die Siebenbürger Bauern im Mittelalter gegen die Angriffe der Türken zu schützen wussten.

Danach Weiterfahrt nach Sibiu (Hermannstadt). Die Stadt hatte einst den größten Anteil der deutschsprachigen Bevölkerung Siebenbürgens. Diese Vergangenheit wird bei einem Rundgang stets gegenwärtig: Häuser, Türme, Gassen, Hinterhöfe, Plätze und Palais erinnern an die Architektur alter deutscher Städte. Am Kleinen und Großen Ring der steinernen Wehranlagen bündeln sich die von altsächsischen Siedlern und unter der Habsburger Krone errichteten Sehenswürdigkeiten: die dreischiffige gotische Kirche, die Orthodoxe Kathedrale als Nachbau einer byzantinischen Basilika und die Lügenbrücke. Letztere bricht der Sage nach zusammen, sobald ein Lügner sie betritt – doch bis jetzt hat sie gehalten.

Abendessen, Nächtigung und Frühstück in Sighisoara.

Dienstag, 02.06.2020

Bran - Brasov

Heute fahren Sie zuerst nach Bran (Törzburg). Das berühmte Draculaschloss stehe dort, sagen die einen, das Dracula-Vorbild Vlad Tepes sei nie dort gewesen, meinen die anderen. Wie dem auch sei: Südwestlich von Brasov thront die Törzburg auf einem Felsmassiv oberhalb eines idyllischen Tals und ist ein hübscher Anblick, bei dem man eher ins Träumen gerät denn ins Gruseln.

Anschließend fahren Sie weiter nach Brasov (Kronstadt), die größte Stadt Siebenbürgens. Sie wurde zu Beginn des 13. Jahrhunderts im alten Dakerland vom Deutschen Ritterorden gegründet. Beim Rundgang durch die Altstadt, die heute noch teilweise von Mauern, Türmen und Basteien umgeben ist, sehen Sie u. a. die Schwarze Kirche: Die sog. „Biserica Neagra“ ist mit ihrem 65,6 m hohen Turm das Wahrzeichen von Kronstadt und die größte evangelische Kathedrale in Südosteuropa. Im Inneren finden Sie kostbare orientalische Gebetsteppiche, ein wunderschönes Bronze-Taufbecken aus 1472 sowie die riesige Buchholz-Orgel mit über 4.000 Pfeifen, deren Klang in ganz Europa gerühmt wird. Sehr interessant ist auch die erste rumänische Schule in Brasov; bei einem Treffen mit Angehörigen der deutschsprachigen Minderheit erfahren Sie viel über das tägliche Leben von damals und heute.

Abendessen, Nächtigung und Frühstück in Sighisoara.

Mittwoch, 03.06.2020

Turda - Cluj Napoca - Oradea

Heute besuchen Sie die Salzmine in Turda (Thorenburg), wo Sie ein besonderes Schauspiel unter der Erde erwartet! Das Salzbergwerk ist eines der interessantesten, wenn auch wohl unbekanntesten Sehenswürdigkeiten Europas: Das vor rund 10 Jahren restaurierte und modernisierte Salzbergwerk liegt in rund 120 m Tiefe und bietet neben dem weltweit größten Salzmine-Museum auch einen Panoramaaufzug, ein Riesenrad, ein Amphitheater und verschiedene Freizeitmöglichkeiten wie Minigolf, Tischtennis, Karussell, Bowling etc. Auch eine Bootstour innerhalb des Bergwerks kann unternommen werden. Das Museum beherbergt u. a. eine über 130 Jahre alte Maschine zum Heben schwerer Salzblöcke, das europaweit einzig erhaltene Gerät seiner Art.

Weiterfahrt nach Cluj Napoca, das ehemalige Klausenburg. Es ist die inoffizielle Hauptstadt der Region Transsilvanien. Hier gibt es Universitäten, ein lebhaftes Nachtleben und wichtige Bauwerke aus den Zeiten ungarischer und sächsischer Herrschaft. Rund um den Hauptplatz Piața Unirii befinden sich die gotische Michaelskirche und ein dramatisches Reiterstandbild von König Matthias Corvinus, der im 15. Jahrhundert lebte. Das barocke Banffy-Palais beherbergt heute ein Museum für rumänische Kunst.

Nach der Besichtigung Weiterfahrt nach Oradea (Großwardein).

Abendessen, Nächtigung und Frühstück in Oradea.

 

Donnerstag, 04.06.2020

Oradea - Heimfahrt

Der Tag beginnt mit einer kurzen Führung durch Oradea. Sie besichtigen die Kirche mit ihrer einzigartigen Mondphasenuhr. Danach heißt es Abschied nehmen von Rumänien. Ihr Reiseleiter begleitet Sie noch bis zur Grenze, von wo aus Sie die Heimreise mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck antreten.

Anfrage senden